Langzeiturlaub in Polen

Wie viel wissen Sie über unser Nachbarland Polen eigentlich? Es zählt nicht unbedingt zu jenen Regionen in denen die meisten von uns einen Langzeiturlaub planen würden. Doch genau das haben Sie scheinbar vor und wir wollen Ihnen einmal die wichtigsten Punkte über Polen näherbringen. Angefangen bei den verschiedenen klimatischen Bedingungen, über die Kultur und Sehenswürdigkeiten, bis hin zu den Vorteilen die Polen zu bieten hat.

Wir möchten Ihnen aber auch die wichtigsten Verhaltensregeln, Gebote und Verbote, sowie typische Gefahren nahelegen. So können Sie den Langzeiturlaub in Polen sinnvoll und sicher planen.

Klima & beliebte Regionen Polens

In Polen sind kaum Wetter-Kapriolen zu erwarten. Aufgrund des gemäßigten Übergangsklimas fallen Sommer wie Winter nicht zu extrem aus. Dies variiert ein wenig, denn in Richtung Norden, zur Ostsee hin, müssen Sie schon mal mit etwas stärkerem Wind rechnen. Polen stellt einen interessanten Mittelpunkt in Eurasien dar, wenn es um das Klima geht. Denn hier trifft die trockene Luft des Kontinents auf die feuchte Briese vom Atlantik.

Nördlich und westlich können Sie das gemäßigte Seeklima genießen. Je weiter Sie nach Osten oder Süden gehen, also mehr ins Landesinnere, desto mehr spüren Sie vom milden Kontinentalklima. Die Windgeschwindigkeiten überschreiten selten die 30 m/s und das auch nur in den Bergregionen. Alles in Allem wirkt das Klima sehr angenehm und schlägt selten ins Extreme aus.

Polen teilt sich in 16 „Woidwodschaften“ auf, was Sie mit Bundesländern oder Kantonen gleichsetzen können. Die Regierung agiert jedoch als Zentralstaat, wodurch die einzelnen Woidwodschaften keinen Staatscharakter besitzen. Allerdings dürfen sie sich selbst verwalten und besitzen eine gewählte Volksvertretung.

Die größten Städte in Polen sind Warschau, Krakau, Łódź und Breslau. Insgesamt besitzt das Land mehr als 38 Millionen Einwohner. Im Vergleich zu Deutschland lebt hier aber nur ungefähr die Hälfte an Personen je Quadratkilometer.

Beliebte Regionen verteilen sich in Polen über das ganze Land. Natürlich wird die Hauptstadt Warschau am häufigsten bereist. Wenn Sie keinen Städteurlaub wünschen, dann empfehlen wir Ihnen einen Langzeiturlaub in Polen an der Ostsee. Stettin oder Danzig sowie die umliegenden Gemeinden empfehlen sich dafür.

Langzeiturlaub in Polen

Kultur & Sehenswürdigkeiten in Polen

In Polen gilt Polnisch als die Amtssprache und die Mehrheit beherrscht auch nur diese. Doch durch die zahlreichen Minderheiten können Sie, vor allem in ländlichen Gebieten, auch mit anderen Sprachen konfrontiert werden. In Danzig sprechen bspw. einige Tausend Bewohner Kaschubisch, eine Regionalsprache die es nirgendwo anders gibt.

Deutsch ist bspw. seit 1991 eine anerkannte Sprache. Geschichtlich bedingt haben sich hier ca. 150.000 Menschen niedergelassen bzw. sind hier mit deutschen Eltern aufgewachsen. Ansonsten finden Sie eine kunterbunte Mischung aus Armenisch, Russisch, Slowakisch, Litauisch, Tschechisch und weiteren Sprachen. Daraus ergibt sich auch eine kulturelle Vielfalt, die Sie während ihres Langzeiturlaubs in Polen näher kennenlernen können.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich hauptsächlich die katholische Religion etabliert. (ca. 87%) Danach folgen die orthodoxe Kirche, die Zeugen Jehovas und die evangelisch-lutherische Kirche.

Wenn Sie während Ihres Langzeiturlaubs in Polen diverse Sehenswürdigkeiten bereisen möchten, dann empfehlen wir Ihnen diese hier:

  • Burg Wawel
  • Salzbergwerk Wieliczka
  • Marienkirche & Marienburg
  • Wawl-Kathedrale
  • KZ Auschwitz
  • Museum des Warschauer Aufstandes
  • Warschauer Königsschloss
  • Polnisches Luftfahrtmuseum
  • Krakauer Tuchhallen

Letzte Aktualisierung am 24.03.2019 um 02:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Essen in Polen

Das Frühstück zelebrieren die Polen gern herzhaft mit Brot, Wurst und Käse, dazu einen Tee. Es kommen aber auch Gurken, Zwiebeln und Tomaten auf den Tisch. Sonntags dann dazu noch ein Rührei. Das Hauptessen serviert man erst am späten Nachmittag und in der Regel warm. Vor dem eigentlichen Essen kommt meist eine warme Suppe in den Magen. Am Abend gibt es dann wieder Brot, Wurst und Gemüse. Der Pole liebt unter anderem Salzgurken und marinierte Pilze.

Natürlich hat Polen auch einige kulinarische Spezialitäten zu bieten. Wir stellen Ihnen hier kurz drei davon vor, die Sie bei Ihrem Besuch unbedingt probieren sollten:

Bigos (polnisches Nationalgericht)

Ganz oben auf der Speisekarte eines jeden polnischen Restaurants steht dieses Gericht. Es handelt sich dabei um einen aus Sauerkraut und Weißkohl hergestellten Schmoreintopf. Hinzugegeben werden verschiedene Sorten Fleisch und Wurst. Plus noch Pilze aus dem Wald, Tomatenmark, Karotten und als Gewürze Pfeffer, Piment sowie Lorbeer.

Eine ziemlich bunte Mischung, aber urteilen Sie erst nachdem es probiert wurde. Dahinter steckt eine Jahrhundert alte Tradition um im Winter immer eine warme Mahlzeit vorbereitet zu haben.

Bigos polnischer Krauttopf
So lecker ist polnischer Krauttopf.

Letzte Aktualisierung am 24.03.2019 um 02:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Piroggen (Pierogi)

Das zweite Nationalgericht, von dem Sie vielleicht schon einmal gehört haben. Die berühmte Teigtasche wird aus einem Hefeteig, Nudelteig oder Blätterteig hergestellt. Die anschließende Füllung variiert von Region zu Region.

Die Piroggen gelten als Vorspeise zu feierlichen Anlässen. Mit einer deftigen Füllung eignen sie sich aber auch als Hauptgericht. Gelegentlich isst man sie aber auch zum Abschluss eines Mahls.

Flaki

Dieses Gericht wird vielleicht nicht Ihren Geschmack treffen, die Polen lieben aber Innereien. Ein Rinderpansen wird in Streifen geschnitten und dann mit Gemüse wie Sellerie, Zwiebeln und Karotten vermengt. Muskatnuss, Majoran und scharfe Gewürze kommen hinzu.

Auch bei diesem Kuttelgericht gibt es zahlreiche Abwandlungen, sodass Sie nicht das eine Flaki-Rezept in Polen vorfinden werden.

 

Pfanne Edelstahl
Edelstahl Pfanne von Tefal

Letzte Aktualisierung am 24.03.2019 um 02:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Vor- und Nachteile beim Langzeiturlaub in Polen

Ungefähr 382.000 km an Straßen führen durch Polen. In der Geschichte war das Land schon immer eine wichtige Verbindung zwischen Mitteleuropa und Osteuropa bis nach China. Was früher Handelswege aus Pflastersteinen waren, spiegelt sich heute in einem gut ausgebautem Verkehrsnetz wieder.

Im Gegensatz zur deutschen Bürokratie bearbeitet man Anliegen und Problemen mit polnischen Behörden gern persönlich. Sollten Sie nur eine kurze Anfrage machen wollen, versuchen Sie telefonisch die richtige Abteilung zu erreichen und bei Bedarf einen Termin vor Ort auszumachen.

In Polen können Sie als Einzelperson, Familie oder Reisegruppe in der Regel viel Geld sparen. Der dortige Lebensstandard ist einfach noch nicht so teuer wie bei uns. Die Reisekosten werden durch die Nähe begünstigt. Vergleichen Sie die etwaigen Ausgaben mit dem Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug, um sich für die beste Variante zu entscheiden.

Die Fälle von Diebstahl und Raub schrumpfen zunehmend. Achten Sie dennoch immer darauf nur das Nötigste bei sich zu tragen und wertvolle Gegenstände nie unbeobachtet im Auto liegen zu lassen.

 

Wichtige Regeln & Verhaltensweisen

Beim Trinkwasser in Polen heißt es, dass dieses nahezu überall den gängigen Standards sowie Normen entspricht. Einheimische kochen ihr Wasser dennoch meist aus Überzeugung ab. In den Stadtgebieten kommt Chlor zum Einsatz, manchmal etwas zu viel. Wir raten Ihnen daher zu fertigem Flaschenwasser, wenn Sie den Durst löschen möchten.

Die Währung in Polen nennt sich „Złoty“, Sie werden also Ihre Euros in diese umtauschen müssen. Bitte nutzen Sie dafür nur die offiziellen Wechselstuben und keinesfalls Händler auf der Straße.

Da Polen sich auch aufgrund seiner Nähe für den Langzeiturlaub eignet, werden Sie vermutlich mit dem eigenen PKW oder einem Mietwagen anreisen. Polnische Autofahrer sind keine so strenge StVO gewöhnt wie Deutsche, Schweizer oder Österreicher. Während Sie sich an die Geschwindigkeitsgrenze halten, wird diese gern mal von Anwohner missachtet. Schauen Sie sich also vor jedem Manöver am Steuer lieber einmal mehr um.

Eine Haltepflicht an Fußgängerüberwegen besteht zwar, doch nicht alle Polen halten sich an diese. Wenn Sie vorschriftsmäßig anhalten, sollte im Rückspiegel niemand zu sehen sein, da es ansonsten zu einem Auffahrunfall kommen könnte.

Der Kreisverkehr in Polen besteht meist aus zwei Ringen. Der innere Ring hat dem Äußeren Vorfahrt zu gewähren. Hier braucht es etwas Übung bis Sie den Dreh raus haben. Und denken Sie unbedingt daran, dass zu jeder Tageszeit eine Lichtpflicht besteht. In Polen müssen die Scheinwerfer bei Benutzung stets eingeschaltet sein!

Vor und Nachteile Polen

Typische Produkte des Landes

Spezialitäten wie Zurek, Borschtsch, Wawel und Wedel werden Sie während Ihres Langzeiturlaubs in Polen kennenlernen. Bekannt sind auch die von Hand hergestellten Weihnachtskugeln aus Polen.

Bis in das 19. Jahrhundert galt Polen als Kornkammer Europas. Innerhalb Europas produziert Polen einen erheblichen Anteil von Äpfeln. Generell exportiert das Land sehr viele Lebensmittel aus der Landwirtschaft. An der polnischen Börse sind wiederum viele Firmen aus dem Bergbau angesiedelt. Abgesehen von Russland, werden in Polen die größten Mengen an Kupfer und Silber abgebaut.

Die Industrie ist gekennzeichnet durch die Herstellung von Keramiken und Pharmaprodukten. Polen fördert auch Mineralöl und Erdgas in großen Mengen. Doch mehr als die Hälfte des Bruttoinlandsproduktes macht der Dienstleistungs-Sektor aus. In Warschau geht es dabei hauptsächlich um Finanzgeschäfte, in Łódź hat das Handwerk der Textilindustrie ihr größtes Steckenpferd im Land.

Günstige Hotels & Pensionen in Polen

Ein Langzeiturlaub in Polen ist im Verhältnis zum Rest Europas noch ein recht günstiges Urlaub. Sie können sogar in Städten für wenig Geld ein Zimmer buchen oder gar ein ganzes Ferienhaus. Diese sind vor allem an den Stränden beliebt, kosten dort aber etwas mehr.

Wenn Sie in einer der urtümlichen Pensionen übernachten, dann werden Sie die polnische Gastfreundschaft aus direkter Nähe kennenlernen können. Camping mit Wohnwagen oder Zelt ist ebenso auf manchen Anlagen möglich.

Gefahren in Polen: Darauf sollten Sie achten

An dem Gerücht bzw. Klischee, die Polen würden mit Vorliebe Autos stehlen ist zum Teil etwas dran. Allerdings ist es schon längst nicht mehr so extrem wie früher, auch weil die Sicherheitstechnik in den Fahrzeugen immer ausgefeilter ist. Die Polen zeigen sich sehr gastfreundlich, egal ob in den Städten, auf dem Land oder an der See. Die rückläufige Kriminalstatistik ist dabei ein wichtiger Pluspunkt für Polen als Ort für Ihren Langzeiturlaub.

In den Großstädten Danzig, Breslau, Krakau und Zopot sollten sich dennoch besonders ältere Reisegruppen in Acht neben. Gelegentlich kommt es noch zu Raubüberfällen und Taschendiebstahl. Letzteres ist in Warschau in den Vierteln der Altstadt und dem Russenmarkt noch üblich. Nehmen Sie jeden Tag nur das Nötigste mit und verwahren den Rest an einem sicheren Ort. Wenn Sie mit einem Fahrzeug unterwegs sind, so entfernen Sie bei fehlendem Sichtkontakt zu diesem alle Wertsachen daraus.

Unsere Empfehlung ist Leba an der polnischen Ostsee

Schöne Produkte zu Ihrem Urlaub in Polen

Letzte Aktualisierung am 24.03.2019 um 03:23 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere Infos zu verschiedenen Langzeitzielen in Europa

Langzeiturlaub auf den Kanaren

Urlaub auf den Kanaren

Langzeiturlaub in Tirol

Urlaub in Tirol

Langzeiturlaub in Spanien

Urlaub in Spanien

Langzeiturlaub in Italien

Urlaub in Italien

Weitere Themen rund um das Thema Langzeiturlaub

Langzeiturlaub weltweit

Langzeiturlaub weltweit

Langzeiturlaub spannende Themen

Langzeiturlaub und Rundreisen verbinden

Senioren Urlaub in Italien

Langzeiturlaub Winter, Berge, Atlantik uvm.

Checklisten zum Langzeiturlaub

Checklisten Langzeiturlaub